Namensgebung Gymnasium Kusel

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:0463/2015  
Art:Vorlage STA  
Datum:09.02.2015  
Betreff:Namensgebung Gymnasium Kusel
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage KA Dateigrösse: 52 KB Vorlage KA 52 KB
Dokument anzeigen: Infos Siebenpfeiffer Dateigrösse: 61 KB Infos Siebenpfeiffer 61 KB

Beratungen:

BeratungGremiumTOPStatusZuständigBeschlussAbstimmungDokumente
10.02.2015Schulträgerausschuss  Vorberatung   
24.02.2015Kreisausschuss1nicht öffentlichEntscheidung  

Inhalt:

Beschlussvorschlag:

 

Entsprechend der Empfehlung des Schulträgerausschusses empfiehlt der Kreisausschuss dem Kreistag, die Verwaltung zu ermächtigen, der Schule ab dem 01.08.2015 die Bezeichnung

 

Siebenpfeiffer-Gymnasium Kusel

 

zu verleihen.

 


Beschlussvorlage:

 

Das Gymnasium Kusel hat den Landkreis als Schulträger gebeten, der Schule ab dem 01.08.2015 den Namen „Siebenpfeiffer-Gymnasium Kusel“ zu verleihen.

 

Philipp Jakob Siebenpfeiffer war von 1818 bis 1830 in einem der 12 Landkommissariate des bayerischen Rheinkreises Landcommissär mit Sitz in Homburg und damit für Teile des Landkreises Kusel zuständig. Siebenpfeiffers Name ist untrennbar mit dem Hambacher Fest 1832 und der Wiege der deutschen Demokratie verbunden; er stritt für Rede-, Meinungs-, Versammlungs-, Religions- und Pressefreiheit. Daher passt er zum Schulprofil des Gymasiums Kusel, das eine Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage ist. Herr Siebenpfeiffer steht für Zivilcourage sowie demokratisches, mutiges Handeln, das heute wichtiger denn je ist. Darüber hinaus hat sich Herr Siebenpfeiffer als Bildungs- und Schulreformer hervorgetan. Mit dem Namen „Siebenpfeiffer-Gymnasium“ hätte das Gymnasium Kusel ein Alleinstellungsmerkmal, da es in der gesamten Bundesrepublik Deutschland kein Gymnasium mit diesem Namen gibt.

 

Nach § 91 Abs. 4 Schulgesetz verleiht der Schulträger der Schule eine Bezeichnung, in der die Schulart und die Schulsitzgemeinde anzugeben sind. Innerhalb der Schule ist dazu das Benehmen des Schulausschusses (§ 48 Abs. 3 SchulG) und das Benehmen des Schulelternbeirates (§ 40 Abs. 5 Ziffer 4 SchulG) erforderlich.

 

Sowohl der Schulausschuss als auch der Schulelternbeirat des Gymnasiums Kusel haben ihr Benehmen zu der beantragten Namensgebung erteilt.